Pestkreuz

Pestkreuz
Gegen Ende des 17. Jahrhunderts und Anfang des 18. Jahrhunderts wurde auch Reichenfels mehrmals vom „Schwarzen Tod“ heimgesucht. Die große Anzahl der Toten wurden damals nicht auf den Friedhöfen bei den Kirchen beigesetzt, sondern in Massengräbern außerhalb der Ortschaft bestattet. Das Marienkreuz, auch Pestkreuz genannt, steht wahrscheinlich an einem solchen ehemaligen Begräbnisort für Pesttote. Die Marienstatue stammt von der ursprünglichen Pestsäule. Im Jahre 2007 wurde das Kreuz liebevoll restauriert.